Tiroler Spinatknödel – Das Rezept


Der Spinatknödel. Ein Klassiker in der Tiroler Küche. Ein Gericht das einfach und relativ schnell zubereitet ist.

Was brauchen wir dafür? Zutatenliste für Tiroler Spinatknödel:

  • 300 g Knödelbrot
  • 250 ml Milch
  • 800 g Spinat
  • 30 g Butter
  • 2 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe

Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat
Zum Servieren: Parmesan, Butter
Portionen: 4
Zubereitung: ca. 45 Minuten

Zubereitung Spinatknödel:

Das Knödelbrot stellt neben dem Spinat die Basis für den Knödelteig. Dies kann man beim Bäcker oder im Supermarkt kaufen. Wer hartes Weißbrot zuhause hat kann das Knödelbrot auch einfach selber herstellen.

Je nach Geschmack wird für Spinatknödel frischer oder geforener Spinat verwendet. Passierter oder Blattspinat – ganz egal. Sollte man frischen Spinat verwenden, so wird dieser vor der Verwendung blanchiert.

Für die Herstellung des Teiges übergießt man das Knödelbrot zuerst mit Milch. Zeitgleich dünstet man in Butter die aufgeschnittene Zwiebel und die gehackte Knoblauchzehe. Das Butter-Zwiebel-Knoblauch-Gemisch anschließend mit den Eiern und dem Spinat – dem übergossenem Knödelbrot beimengen. Die Zutaten werden zu einem Teig vermischt und durchknetet. Je nach Konsistenz der Knödelmasse etwas Mehl oder Milch dem Teig hinzufügen. Nach einer kurzen Ruhezeit der Masse, können die Knödel geformt werden.

Spinatknödel können entweder im köchelnden Salzwasser am Herd (15 Minuten) oder im Dampfgarer (bei 100° C für 12 Minuten) gegart werden.

Traditionell serviert man die Knödel mit zerlassener Butter und geriebenem Parmesan. Abhängig von der Jahreszeit passt dazu ein frischer grüner Salat mit Radieschen.

Tipp: Wem die klassischen Spinatknödel zu langweilig schmecken, der kann Gorgonzola (Blauschimmelkäse) würfeln und in die Mitte der einzelnen Knödelmasse einarbeiten.

Wenn Spinatknödel über bleiben, kann man diese ohne Weiteres einfrieren. Mehr Rezepte findet ihr hier.

Gutes Gelingen. Mahlzeit.

TIPP: Tiroler Kiachl selbst gemacht – das Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*