Die Zillertaler Geiger – ein Themenabend im Gemeindemuseum Absam

 Die Zillertaler Geiger – Film und Musik

Freitag, 9. August ab 20 Uhr
Eintritt frei

Ein Dokumentarfilm von Bert Breit aus dem Jahr 1976.
Anschliessend spielt die Schwendberger Geigenmusig
in der Bogner-Veranda Absam.

 Der im 17. Jahrhundert beginnende Siegeszug der Instrumente der Streicherfamilie hat die Geige als führendes und melodietragendes Instrument, sei es im Orchester, in kleineren Besetzungen oder in der solistischen Rolle zu einem Sinnbild des »Klassischen« in der Musik verklärt. So ist in Vergessenheit gebracht worden, dass gerade in der traditionellen Tanzmusik die Geige lange Zeit das zentrale Instrument gewesen ist : Für Bergbauern im Zillertal z. B. war die Geige ein wichtiges Instrument ihrer Tanzmusik. Gelehrt und gelernt wurde nach Gehör, die Musikanten nahmen zu den Festen oft weite Wege auf sich und spielten für wenig Lohn die ganze Nacht. Doch am Ende des 19. Jahrhunderts wurden die ländlichen Streichergruppen immer mehr von den kräftigeren Blechbläsergruppen ersetzt.

In Tirol hat sich die Tradition des Geigenspielens lange im Passeier- und Zillertal erhalten – es ist durch ein hartes, eckiges rhythmisches Spielen dominiert.

Historische Radiocollage im Gemeindemuseum Absam

Verweigerung.
Oder das Leben des Bauern ist ein langer Werktag.
Eine Dokumentation über den Tiroler Bauernkrieg
und Michael Gaismair

Eine Radiocollage von Bert Breit

Freitag 19. Juli 20 Uhr
Gemeindemuseum Absam
Eintritt frei

1525 hatten Knappen, Bauern und Bürger, wie Gaismair einer war,
gegen die rückwärts gewandte Macht von Adel und Klerus in Tirol
aufbegehrt. Das, was wir heute als Tiroler Bauernkrieg bezeichnen,
wird in den habsburgischen Ländern zu einem » sozialen Systemkonflikt «
( so der Historiker Jürgen Bücking ) …

Weitere Informationen unter www.museumabsam.at

10. Halltalexpress – Bike und Berglauf Teambewerb

Samstag, 15. Juni 2013, Start: 14.30 Uhr
Sportplatz Absam
680 Hm – 5,2 km, Halltal /Absam

Die Herausforderung für alle Hobbysportler sowie für jeden ambitionierten Biker und Läufer!
Der Halltalexpress beschreitet nach der verregneten Jubiläumsausgabe im letzten Jahr erstmals neue Wege. Das Rennen wird im Rahmen der Sports Night Absam, mit großem Rahmenprogramm, Live-Konzert am Abend und im Beisein zahlreicher Sportprominenz und Olympiasieger durchgeführt. Der SFC Wild Thing freut sich schon jetzt auf eine zahlreiche Teilnahme!

Programm:

11h – 15h Frühschoppen mit Franzl Posch
12h – 20h Bungee Jumping
14h30 Start Halltalexpress
mit fliegendem Start vom Sportplatz Absam bis zum Eingang Halltal hinauf
15h Start Bocciaturnier
18h Autogrammstunde
mit Gregor Schlierenzauer
19h30 Siegerehrung Halltalexpress und Bocciaturnier
20h Opening Sports Night – live in concert: Stams’n Roses und Primetime

Mehr Infos und Anmeldung unter http://www.halltalexpress.at

Mehr Sportveranstaltungen in der Region: http://www.hall-wattens.at/sport

Ausstellungseröffnung im Gemeindemuseum Absam

Freitag, 10. Mai 2013, ab 20 Uhr mit Buffet und Musik im Gemeindemuseum Absam

Die Künstlerin Barbara Markl-Sonnweber lebt seit 2003 in Absam und ist in Silz aufgewachsen.
»Ich male und zeichne schon seit Kindesalter und habe vor Jahren begonnen
intensiv Kurse zu besuchen und bei diversen Künstlern zu malen. Beim Malen geht es mir darum, die Farben und Formen in Harmonie zu bringen … einem unbewussten Vorgang zu folgen, um dann die Bilder bewusst auszuarbeiten. « ( Barbara Markl-Sonnweber ) Seit mehr als sechs Jahren stellt sie ihre Werke auch öffentlich aus.

Muss man die Dinge so malen, wie man sie sieht ? Auf diese Frage, die sich auch Barbara Markl-Sonnweber in ihren Bildern stellt, hat ein bekannter Maler einmal geantwortet: » Ich bemerkte, dass die Malerei einen selbständigen Wert hat, unabhängig von der sachlichen Schilderung der Dinge. Ich fragte mich, ob man nicht die Dinge eher so malen müsste, wie man sie kennt, als wie man sie sieht. Da die Malerei eine ihr eigene Schönheit hat, kann man eine abstrakte Schönheit darstellen, die Malerei.

Samtag, 11. Mai bis Sonntag, 2. Juni 2013

Öffnungszeiten: Freitag 18 – 21 Uhr, Samstag und Sonntag 14 – 18 Uhr im Gemeindemuseum Absam

Mehr Informationen zu Kunst & Kultur in der Region unter www.hall-wattens.at

“Hinter-Arlberger” – Kabarett von Markus Lind

19. April 2013, Veranstaltungszentrum KiWi

Beginn 20:00: Eintritt freiwillige Spenden

MARKUS LINDER entpuppt sich in seinem neuen Programm zu seinem 15-jährigen Solo-Kabarett-Jubiläum als wahrer Grenzgänger. Er stammt aus Rankweil in Vorarlberg und lebt in Axams in Tirol, und so fragt er sich täglich: Wer sind die wahren Hinter-Arlberger, die hinter oder die vor dem Berg? Und warum ist der Arlberg ein heiliger und am Ende doch kein Berg?

Antworten auf diese existentiellen Fragen gibt es im brandneuen Programm ‘HINTER-ARLBERGER’, in dem Markus Linder sein Publikum auf eine Reise zu seinen ganz persönlichen Ohrwürmern entführt und dabei seine sensationelle ultimative Chart-Show präsentiert.

Mehr Informationen zu Veranstaltungen in der Region unter www.hall-wattens.at/events

Mit Lot und Schnur und Wachsteller…

Samstag, 13. April 16 bis 19 Uhr
Teilnahme kostenfrei

Stollen-Vermessen wie im 16. Jahrhundert
Ein Workshop für Nicht-TechnikerInnen
im Gemeindemuseum Absam

Bei diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit, selbst ein Stück Stollen mit einfachen historischen Werkzeugen zu vermessen und eine Grubenkarte zu zeichnen.

Das Workshop beginnt mit einem Rückblick auf Vermessungsmethoden im Bergbau ab dem 15. Jahrhundert – also auf Methoden, die auch am Salzberg im Halltal angewandt wurden.

Außerdem wird der Weg des Kompass von der Seefahrt zum Bergbau nachverfolgt und Sie erfahren Grundsätzliches über die historische Winkel- und Längenmessung …

Nach der kurzen Einführung vermessen Sie dann mit Loten und Schnüren die Länge, Lage und Geometrie von zwei Stollen, die mit Holzrahmen und Klebebändern am Dachboden des Museums aufgebaut sind.

Die Instrumente haben wir speziell für diesen Workshop nach historischen Quellen aus dem 16. Jahrhundert rekonstruiert (u. a. den Wachsteller zur Winkelmessung und den
Alpenkompass nach Agricola).

Anschließend übertragen sie die Vermessungsergebnisse auf eine Papierrolle und wir zeichnen eine Grubenkarte, mit der wir grafisch den Durchschlagspunkt unserer zwei
Stollen ermitteln und kontrollieren.

So lernen Sie Techniken kennen, die u. a. die historisch bedeutende Grubenkarte des Halltals von Alexander Troner aus dem Jahr 1555 möglich gemacht hat.

Anmeldung erbeten unter 0676 / 84 05 32 700
oder mats.breit@mac.com

Mehr Veranstaltungen in der Region unter www.hall-wattens.at/events

Basteln im Museum: Monster aus Papier

Dienstag 26. März 14 bis 17 Uhr
Mittwoch 27. März 14 bis 17 Uhr

Gemeindemuseum Absam
Anmeldung bis 25. März erbeten unter 0676 / 84 05 32 700

Teilnahme kostenlos

“Wo die Wilden Kerle wohnen”, “Flusi das Sockenmonster”,
“Das Krümelmonster” …  Monster bevölkern zahlreiche Kinderbücher.
Im Gemeindemuseum Absam werden diese an zwei Tagen in den Osterferien nachgebaut.
Aber keine Angst, es sind nur Papiermonster (zum Mitnehmen).

jazzwecan – Konzert der Jazzband Gelée Royal

Samstag, 24. März 2013, 20 Uhr  im Gemeindemuseum Absam

Die Veranstaltungsreihe “jazzwecan” im Gemeindemuseum Absam geht weiter: Heuer werden die Musiker von HI5 in unterschiedlichen Formationen über das ganze Jahr verteilt im Gemeindemuseum Absam auftreten. Drei Monate nach dem Weihnachtskonzert startet der Gitarrist Philipp Ossanna mit der Band Gelée Royal. Denn das Besondere an Gelee ist sein außerordentlich hohe Fähigkeit, Wasser in Molekülen einzufangen und damit zu »verfestigen«. Dazu muss die Mischung aus Geliermittel und Wasser nur abkühlen. So kann man mit einem Blatt Gelatine ( das sind zwei Gramm ) mehrere Deziliter Wasser binden. Dieser Prozess ist aber auch umkehrbar, wenn man Gelee erwärmt : es schmilzt dann im Mund und gibt die enthaltenen Aromastoffe frei.

Und musikalisch geht das auch: Wenn man Bass, Drums, Trompete und Gitarre durch das Spielen entsprechend erwärmt, kommen die Aromastoffe der beteiligten Musiker voll zur Wirkung – Gelée Royal improvisieren jenseits »verfestigter « Substanzen und setzen dabei Jazz, Funk und Powerpop frei!

Eintritt frei

Mehr Musikveranstaltungen in der Region: www.hall-wattens.at/events

Link zum Gemeindemuseum Absam: www.museuamabsam.at

Bilder vom Salzberg

Offizielle Ausstellungseröffnung am Freitag, den 11.01.2013 um 20:00 Uhr im Gemeindemuseum Absam

Frau Marianne Mair aus Absam ( 1926 – 2011 ) hat ein umfangreiches
Bildarchiv mit über 5.000 Farbdias hinterlassen. In ihren Diakästen sind
neben Naturaufnahmen, Blumenmotiven und Landschaftsaufnahmen auch zahlreiche
Aufnahmen aus dem Halltal rund um den Salzbergbau zu finden. Bereits Anfang
der 1960er Jahre hat sie das Leben und die Arbeit im Absamer Halltal – über
Tag und unter Tag – ausführlich dokumentiert, wobei sie nicht Bilder » geknipst «,
sondern viele ihrer Motive bewusst gewählt und fotografiert hat. In den letzten
Jahren vor der Schließung des Salzbergbaus und der Saline 1967 sind so fast 700
Dias entstanden: Ein Laugwerk von innen mit technischen Details, der legendäre
Unimog, die Schmiede im Halltal, Ausflüge der Salzberger mit Ehefrauen, die Verwüstungen im Herrenhaus Anfang der 1970er Jahre, die Thermokompression in
der Saline Hall, Lawinen- und Murenabgänge, Faschingsfeiern, Umzüge … Aus
diesem Fundus hat das Gemeindemuseum Absam ca. 200 Bilder ausgewählt, die
ab 11. Jänner im Dachboden auf zwei Leinwänden gezeigt werden. Mit den Kommentaren,
Erinnerungen, Anmerkungen und Auskünften der Besucherinnen und
Besucher zu diesen Fotos soll nach der Ausstellung ein kleiner Fotoband entstehen.

Eintritt frei

ÖffnungsZeiten
Freitag ……..18 bis 21 Uhr
Samstag ……14 bis 18 Uhr
Sonntag ……14 bis 18 Uhr

Jazz we can!

Sonntag, 23.12.2012 um 20 Uhr im Gemeindemuseum Absam

Hi5 das sind, Chris Norz, Philipp Ossanna, Matthias Legner und Clemens Rofner. Das 2010 gegründete Quartett Hi5 gehört inzwischen zu den Highlights der Tiroler Jazzszene. Unlängst haben
sie den Joe-Zawinul-Preis gewonnen und touren derzeit mit ihrem zweiten Album » tangled simplicity « durch die renommierten JazzClubs … wie z. B. dem Porgy & Bess in Wien oder dem JazzIt in Salzburg. Am Vorabend des 24. Dezembers kommen sie in den Dachboden des Gemeindemuseums, um eine Anekdote
von Louis Armstrong auf den Kopf zu stellen: Der hat sich nämlich, als er einmal eine Weihnachtsplatte im Sommer aufgenommen hat, einen geschmückten Christbaum ins Studio stellen lassen, um in die richtige Stimmung zu kommen. Denn, »hipness is not a state of mind, it’s a fact of life«, wie Zawinuls erster Arbeitgeber Cannonball Adderley so richtig festgestellt hat …

Eintritt frei!

Mehr Infos zu Veranstaltungen in der Region Hall-Wattens unter http://www.hall-wattens.at/de/events/