Kreatives Gemüse: WM-Salatfeld in Thaur

Wenn ihr öfters auf der Strecke von Absam nach Thaur unterwegs seid, habt ihr es vielleicht schon gesehen: Da wächst was – und zwar das kreative WM-Salatfeld!

Es sind sage und schreibe 60 000 Salatköpfe, die eine Willkommensbotschaft für die UCI Straßenrad WM 2018 bilden und damit ZuschauerInnen aus aller Welt begrüßen.

Lollo Rosso- und Kopfsalat bilden zusammen den originellen Schriftzug.

Romed Giner, seines Zeichens Ortsbauernobmann von Thaur, erklärt, wieso das WM-Salatfeld perfekt zum Ort passt: „Die Anbauflächen rund um Thaur werden nicht umsonst der „Gemüsegarten Tirols“ genannt“, schmunzelt er. Die Thaurer Bauern haben mit Unterstützung des Tourismusverbands Region Hall-Wattens das Projekt umgesetzt.

Weiter erklärt er, wieso das Gemüse aus Thaur so besonders gut schmeckt: „Hier wachsen über sechzig verschiedene Gemüsesorten, die ausschließlich mit klarem, sauberem Gebirgswasser bewässert werden.“

Wir Einheimischen wissen, dass Obst und Gemüse aus der Heimat einen besonderen Stellenwert hat. Aber auch für Gäste, die in unsere Region kommen, wird es immer wichtiger, zu wissen, dass ihr Essen auch im Urlaub regionaler Herkunft ist.

Alles zur Kulinarik in der Region

Über das Thaurer Gemüse

Die klimatischen Bedingungen sind auf den Thaurer Anbauflächen für Gemüse ideal: Eine ausgeprägte Temperaturdifferenz zwischen Tag und Nacht zusammen mit reichlich Licht ermöglichen ein gesundes Wachstum. Außerdem sind so viele wertvolle Inhaltsstoffe bei dem angebauten Gemüse enthalten – von Salat und Gurken über Paprika und Sellerie bis hin zu exotischen Gemüsesorten wie Artischocken oder Obst wie Melonen. Einen besonderen Stellenwert hat das Radieschen – ihm ist sogar ein eigenes Fest gewidmet!

Beim Radieschenfest, das alljährlich im April stattfindet, feiert man die erste Ernte. (c)Flatscher

Mehr Infos unter www.hall-wattens.at/wm-salat

Beste Qualität direkt am Bauernmarkt

Aufgewachsen mit Gemüse vom großelterlichen Gärtnereibetrieb, Fleisch vom elterlichen Nebenerwerbshof und Eiern von den eigenen Hühnern lernte ich schon in jungen Jahren regionale Produkte zu schätzen. Nicht nur mir persönlich, sondern auch immer mehr Konsumenten sind Herkunft und Produktionsbedingungen der Lebensmittel von großer Bedeutung! Beim bewussten Einkauf entscheiden neben Genuss und Preis auch Faktoren wie Regionalität und Saisonalität der jeweiligen Produkte. Was wäre da naheliegender als beim Bauernmarkt um die Ecke einzukaufen?

Maria und Paula vom Bauernmarkt Thaur

Maria und Paula vom Bauernmarkt Thaur

Frisch, vielfältig, regional – die Produktpalette der Bauern ist groß.

Von saisonalem Gemüse und Obst bis hin zu Fleisch- und Milchprodukten bieten hiesige Landwirte das ganze Jahr über eine große Auswahl auf dem hauseigenen Bauernmarkt. Die Region Hall-Wattens verfügt über viele kleinstrukturierte, landwirtschaftliche Familienbetriebe, welche mit großer Leidenschaft und Tradition ihre Höfe bewirtschaften. Sie verfügen über ein über Generationen weitergegebenes Wissen. Außerdem sind ein sorgfältiger und guter Umgang mit der Natur, der Bezug zu qualitativ hochwertigen Lebensmitteln  ausschlaggebende Faktoren für die hervorragenden Produkte der Bauern.

-> Hier findet ihr alle Hofläden und Bauernmärkte der Region

Ob am Bauernmarkt, auf der Almkäserei oder im Hofladen: Der direkte Kauf von Lebensmitteln beim Erzeuger gibt uns als Konsument die Chance, den Produzenten persönlich kennenzulernen. Fragen zur Tierhaltung, der Zubereitung oder dem Produkt selbst können direkt vom Bauern vor Ort beantwortet werden. Die Frische der Produkte, der kurze Transportweg sowie ein fairer Preis sind weitere Vorteile beim Kauf von regionalen Waren in einem Hofladen.

Bauernbrot vom Biohof Sturmhof

Für alle Gäste der Region die auf der Suche nach Souvenirs und Mitbringsel sind habe ich noch folgenden Tipp. Tiroler Schmankerln wie Speck, Grammelschmalz, Tiroler Käse, oder Schnaps direkt vom Bauern wären doch ein kulinarisches Andenken oder Geschenk für daheim? Überzeugt euch selbst von den heimischen Produkten Tiroler Landwirte und besucht den einen Bauernladen in der Region Hall-Wattens.

Bio Freilandeier

Zudem spielen frische Produkte in den heimischen Gast- und Wirtshäusern eine wichtige Rolle und sorgen für eine abwechslungsreiche Speisekarte.

Weberhof Mils

Weberhof Mils

Rund, knackig, köstlich: Das Radieschenfest in Hall in Tirol

Nur wenige wissen, dass rund 60% aller in Österreich angebauten Radieschen aus der „Genussregion Nordtiroler Gemüse“, die sich rund um Hall erstreckt, kommen. Das junge Gemüse schätzt nämlich die klimatischen Vorzüge hier: Wie Sonnenkollektoren erwärmen sich die nach Süden geneigten Flächen zwischen Rum und Absam schon in der noch tiefstehenden Frühlingssonne und ermöglichen so Aussaaten bereits ab Mitte Februar. Mitte April,also dieser Tage, können dann schon die ersten knackig-scharfen Radieschen geerntet werden!

Die Radieschenernte stellt außerdem den Auftakt der Gemüsesaison dar. Deswegen wird das Radieschen am kommen Samstag groß gefeiert, und zwar bei

Haller Radieschenfest am 28. April 2012 am Stiftsplatz in Hall in Tirol
10 – 16 Uhr, gefeiert wird mit Musik, heimischen Schmankerln und natürlich vielen vielen
Radieschen!

Mehr zur Genussregion Hall-Wattens unter: http://www.hall-wattens.at/de/kulinarik.html