Mit den Öffis zum Wandergenuss im Karwendel

Der Naturpark Karwendel hat zusammen mit der Sektion Oberland des DAV und zahlreichen Tourismusverbänden und Verkehrsbetrieben eine 98seitige Broschüre herausgebracht, die Ein- und Mehrtagestouren mit öffentlicher Anreise von München und/oder Innsbruck vorstellt.

Das Projekt wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung kofinanziert. Begleitet und unterstützt wurde von der Euregio Zugspitze-Wetterstein-Karwendel.

Umweltfreundlich unterwegs

Der Naturpark Karwendel macht es sich zur Aufgabe, für die BesucherInnen und die Natur meinen Mehrwert zu schaffen und aufzuzeigen, wie man ausgewählte Ein- und Mehrtagestouren ohne PKW bewältigen kann. Dabei ist die öffentliche Anreise nicht nur bequemer und umweltfreundlicher, sie ermöglicht auch Touren mit unterschiedlichem Start- und Endpunkt, wie z.B. Überschreitungen und Durchquerungen.Wandern (c)hall-wattens.at (1)

Breite Plattform für die öffentliche Anreise 

Dass es ein wachsendes Interesse für solche Projekte gibt, beweist die gezielte Nachfrage zahlreicher Karwendelfreunde und –Innen nach der vor wenigen Tagen publizierten Broschüre. Dass als Partner des EUREGIO-Projekts alle angrenzenden Tourismusverbände in Tirol und Bayern ebenso wie alle relevanten öffentlichen Verkehrsbetriebe gewonnen werden konnten, freut Autor Franz Straubinger: „Damit haben wir die besten Voraussetzungen, um viele Gäste zu erreichen und zu einer grünen Anreise zu motivieren.“Wandern (c)hall-wattens.at (15)

Der Inhalt: Wanderungen, Fahrpläne und vieles mehr

Die erste Ausgabe von Wandern mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Karwendel umfasst 18 verschiedene Wandertouren in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und beinhaltet zudem sowohl Verhaltenstipps im Gebirge sowie Empfehlungen für die Sicherheit. Auch sanfte Touren für SeniorInnen und Familien werden angeboten. Für einige Touren gibt es von IVB und Postbus Gratis-Rückfahrtickets, die bis 31.10.2015 eingelöst werden können.
Die Broschüre ist kostenlos in vielen Kundencentern der öffentlichen Verkehrsbetriebe und den angrenzenden Tourismusverbänden, z.b. dem TVB Büro Hall in Tirol und Absam sowie dem DAV Oberland und der Sektion Innsbruck erhältlich. Unter www.karwendel.org/anreise steht die Broschüre zum Download bereit.

Fakten zum größten Naturpark Österreichs

Der Naturpark Karwendel umfasst beinahe das gesamte Karwendelmassiv und ist mit einer Fläche von 727 km² das größte und älteste Tiroler Schutzgebiet und der größte Natur-park Österreichs. Aufgrund seiner Topographie verfügt das Karwendel über einen überdurchschnittlich hohen Anteil an natürlichen Lebensräumen wie Urwäldern und Wildflüssen und beherbergt eine hohe Anzahl europaweit bedeutender Tier- und Pflanzenarten wie beispielsweise Steinadler, Weißrückenspecht und Frauenschuh. Seit Jahrhunderten prägen Alm-, Forst und Jagdwirtschaft als klassische alpine Nutzungsformen das Gebiet. Die alpintouristische Erschließung begann in der zweiten Hälfte des 19. Jhds. und bietet in ihrer heutigen Ausprägung mit mehr als 50 bewirtschafteten Hütten und Almen zahlreiche Möglichkeiten für unterschiedliche Formen des Alpinismus.

Weitere Information unter www.karwendel.org

Jazz we can!

Sonntag, 23.12.2012 um 20 Uhr im Gemeindemuseum Absam

Hi5 das sind, Chris Norz, Philipp Ossanna, Matthias Legner und Clemens Rofner. Das 2010 gegründete Quartett Hi5 gehört inzwischen zu den Highlights der Tiroler Jazzszene. Unlängst haben
sie den Joe-Zawinul-Preis gewonnen und touren derzeit mit ihrem zweiten Album » tangled simplicity « durch die renommierten JazzClubs … wie z. B. dem Porgy & Bess in Wien oder dem JazzIt in Salzburg. Am Vorabend des 24. Dezembers kommen sie in den Dachboden des Gemeindemuseums, um eine Anekdote
von Louis Armstrong auf den Kopf zu stellen: Der hat sich nämlich, als er einmal eine Weihnachtsplatte im Sommer aufgenommen hat, einen geschmückten Christbaum ins Studio stellen lassen, um in die richtige Stimmung zu kommen. Denn, »hipness is not a state of mind, it’s a fact of life«, wie Zawinuls erster Arbeitgeber Cannonball Adderley so richtig festgestellt hat …

Eintritt frei!

Mehr Infos zu Veranstaltungen in der Region Hall-Wattens unter http://www.hall-wattens.at/de/events/

Südliches Tor in den Alpenpark Karwendel feierlich eröffnet

Am 22. Juni 2012 hat die Gemeinde Absam unter Anwesenheit von LHStv. Hannes Gschwentner und regionalen Vertretern den neuen Eingangsbereich am Beginn des Halltals feierlich eröffnet. Die neue Besuchereinrichtung ist Ausgangs- und Endpunkt für alle Wanderer, Mountainbiker und schlichtweg Naturgenießer des Halltals.

„Nach zweijähriger Planungs- und Bauzeit konnte ein stimmiges Projekt umgesetzt werden, welches der Bedeutung des Halltals als Juwel im Alpenpark Karwendel gerecht wird“, freut sich Arno Guggenbichler, Bürgermeister der Gemeinde Absam, welche mit 80% der Gesamtkosten von insgesamt 1 Mio. Euro den mit Abstand größten finanziellen Beitrag zur Umsetzung des Projekts getragen hat.

Die neue Besuchereinrichtung umfasst neben entsprechenden Parkmöglichkeiten (inkl. WC Anlage) einen Infopavillon über den Alpenpark Karwendel, zahlreiche Informationstafeln sowie einen Kinderspielplatz und ein Kneippbecken für den müden Wanderer.Bei der Planung und Ausführung wurde auf entsprechend passende Materialien und Gebäudeformen Wert gelegt.

“Dies ist ein idealer Startpunkt für zahlreiche Aktivitäten unserer Gäste – angefangen bei einer spannenden Nature Watch Tour, über eine familiengerechte Wanderung zu St. Magdalena bis hin zu einer Bergtour auf den Bettelwurf”, betont Werner Nuding, Obmann des Tourismusverbands Hall-Wattens.

Das Halltal ist nicht nur ein sehr bedeutender Erholungsraum für die einheimische Bevölkerung, sondern auch der wichtigste Zugang von Süden in den Alpenpark Karwendel. „Mit der Eröffnung des neuen Eingangsbereichs am Beginn des Halltals und der Schließung der Straße ins Tal für den öffentlichen Verkehr wurden optimale Voraussetzungen für den Wanderer und Erholungssuchenden geschaffen.

Weitere Informationen zum Alpenpark Karwendel gibts unter http://www.hall-wattens.at/de/wandern-alpenpark-karwendel.html und www.karwendel.org

Team Karwendel – Projektplattform für Freiwillige im größten Naturpark Österreichs

Letzte Woche hat der Alpenpark Karwendel ein innovatives Projekt für den Naturschutz vorgestellt:  Unter dem Namen „TEAM KARWENDEL“ wird allen Interessierten die Möglichkeit geboten, aktiv an der Natur- und Landschaftsschutzarbeit mitzuwirken. Die heurigen Projekte reichen von Biotoppflege im Halltal, über Zaunreparaturen am Großen Ahornboden bis zur Mithilfe bei der Besucherzählung im Sommer und Herbst. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit diesem Angebot zahlreiche engagierte Menschen ansprechen“, erklärt Bgm. Josef Hausberger, Obmann des Vereins.

Langjährige Erfahrungen                             

C: Alpenpark Karwendel

Bereits seit mehreren Jahren organisiert der Alpenpark Karwendel – meist gemeinsam mit anderen Organisationen wie dem Oesterreichischen Alpenverein – Freiwilligenprojekte im Naturpark. So konnten im Rahmen von Umweltbaustellen und Bergwaldprojekten bereits zahlreiche Einsätze für die Karwendelmoore, im Bereich der Almpflege und am Ahornboden umgesetzt werden. Darüber hinaus gab es letztes Jahr mit der Müllaktion am Hafelekar und der Revitalisierung der Walderalmteiche weitere lokale Initiativen. Anmeldung Die Anmeldung erfolgt sehr einfach über www.karwendel.org. Hier finden sich auch die grundlegenden Informationen zu den einzelnen Projekten. Prinzipiell sind die Aktionen ein- bis zweitägig; die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

C: Alpenpark Karwendel

BIO vom BERG als Partner
„Wir freuen uns sehr, dass wir mit „BIO vom BERG“ unseren Wunschpartner für die Verköstigung des Teams Karwendel gewinnen konnten“, erklärt Hermann Sonntag. Somit ist für das leibliche Wohl mehr als gesorgt. Vielleicht ein weiteres Argument, um bei unseren Freiwilligeneinsätzen mitzuhelfen. Das Projekt wird auch im Rahmen der Ländlichen Entwicklung unterstützt.

test5

Der Alpenpark Karwendel umfasst beinahe das gesamte Karwendelmassiv und ist mit einer Fläche von 727 km² das größte Tiroler Schutzgebiet und der größte Naturpark Österreichs. Aufgrund der klimatischen und topografischen Gegebenheiten verfügt das Karwendel über einen überdurchschnittlich hohen Anteil an natürlichen Lebensräumen wie Urwäldern und Wildflüssen und beherbergt eine hohe Artenvielfalt.

test

Weitere Informationen

http://www.hall-wattens.at/de/wandern-alpenpark-karwendel.html                                         http://www.karwendel.org/de/aktuelles/2012_TeamKarwendel_Vorstellung.php

Geheimtipp für Hobbyfotografen: Naturfotografie – Workshop im Alpenpark Karwendel

Die beiden bekannten Naturfotografen Reinhard Hölzl und Anton Vorauer begleiten Sie zu den schönsten Plätzen im größten Naturpark Österreichs!

Die Motive:
Das Karwendel bietet eine unglaubliche Motivvielfalt, die von zahlreichen Landschaftstypen wie Schluchten, über verschiedene Wälder und Almen bis zu den kargen Gipfelregionen reicht. Auch in der Tierfotografie und im Makrobereich gibt es unzählige Möglichkeiten und Motive.

TEst

Das Programm in der Theorie:
• Motive: Landschaften • Tiere • Pflanzen • Makro
• Wissensgrundlagen: Die Natur verstehen • Zur rechten Zeit am richtigen Ort
• Bildgestaltung: Fotografisches Sehen • Beleuchtung • Licht und Schatten• Linien und Farben • Blickwinkel und Bildwinkel • Schärfentiefe • Freistellen • Gestalten mit dem Umfeld • Besonderheiten der Naturfotografie
• Die richtige Ausrüstung: Stative • Zubehör • spezielle Hilfsmittel
• Fotografieren im Freien: Kleidung • Heiße Sonne • Regen und Feuchtigkeit • Wind und Kälte

Das Programm in der Natur:
• Wildes Wasser – tiefe Schluchten – Schluchtenwanderung mit unterschiedlichen Ein- und Ausblicken
• Almwanderung – Frühling der Alpenflora im Karwendel
• Im Tal der Gämsen und Blumen – Alpenflora, Insekten, abwechslungsreiche Landschaften
• Berg der Extreme – außergewöhnlich kontrastreiche Landschaft, Steinböcke
• Digiscoping – die Kunst der Fotografie durch das Spektiv (Ausrüstung von Swarovski Optik steht zur Verfügung)

Die Eckdaten zum Workshop

Leistungen:

  • 4 Übernachtungen mit Frühstück im ***Gasthof Ebner in Absam am Fuße des Alpenparks Karwendel
  • Tägliches Lunchpaket mit Obst und Getränke für den Tag
  • Naturfotografie-Workshop
  • Transfer zu den verschiedenen Locations
  • Auswahl an Ferngläsern und Swarovski-Spektiven (Digiscoping)
  • Informationsmappe über den Alpenpark Karwendel
  • Kalender Alpenpark Karwendel 2013
Preis: 599,- Euro

http://www.hall-wattens.at/de/naturfotografie-workshop-alp-1.html

Geschichten so spannend wie die Region….

Welten aus Kristall, Salz und Talern im Herzen der Alpen

Welten aus Kristall, Salz und Talern im Herzen der Alpen

Geschichten so vielfältige wie die Landschaft zwischen Karwendelgebirge, Tuxer Alpen und dem Tiroler Inntal: In der Region Hall-Wattens mit ihren elf Orten gibt es viel zu entdecken ebenso wie zu erzählen. Diesen abwechslungsreichen Berichten, Erzählungen, Reportagen, Bildern und Filmen wird in diesem Blog eine Plattform gegeben. Unterschiedlichste Personen berichten aus ihrem Blickwinkel – der Bergwanderführer von seinen Erlebnissen in der unberührten Natur, die Künstler und Musiker aus der Region von ihren Schaffen, die Obst- und Gemüsebauern von ihrer Arbeit und den Produkten, die Gastwirte von Geheimnissen aus der Küche, ….

Wir dürfen gespannt sein.
P.S.  Nicht zu vergessen die vielen abwechslungsreichen Veranstaltungen in der Region, von so manchen muss einfach berichtet werden: http://www.hall-wattens.at/de/events/